Aktuelle Zeit: 22. Jul 2018, 14:40  





Forum gesperrt Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 2642 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1 ... 105, 106, 107, 108, 109, 110, 111 ... 177  Nächste
 Kapitel 6: Mit dem Wind in die Heimat 
AutorNachricht
Lieutenant
Lieutenant||
Benutzeravatar

Registriert: 06.2012
Beiträge: 627
Wohnort: Karlsruhe
Geschlecht: männlich
Beitrag Re: Kapitel 6: Mit dem Wind in die Heimat
Alanzia
Lt. Opelix

"Das ist uns bekannt, Doktor. Deshalb haben wir ja die Asari, als Säuger, hinzugezogen. So wie sie es vorgeschlagen haben haben wir zuerst versucht, aber es bräuchte lange Forschung und wir müssten bei jeder Spezies einzeln dieses Genom suchen. Das wäre nicht effektiv. Deshalb versuchen wir es so, das wir das Pahkwa-thanh Genom soweit modifizieren das es vom Patienten nicht mehr abgestoßen wird."

Die Aussage machte Sinn. "Verstehe ... " Opelix grübelte

"Medizinische Daten, solange es keine Patientendaten sind, sind bei uns nie geheim den andere könnten uns auf etwas aufmerksam machen was wir übersehen haben"

Opelix Augen begannen zu leuchten. "VIelen Dank Doktor. Dies könnte in Zukunft auch viele Leben in der Föderation retten und erleichtern."

Ein Ruf holte ihn geradewegs wieder auf den Boden zurück.

**"Captain an Alle, wer zurück zur Thor möchte, findet sich bitte innerhalb der nächsten 10 Minuten im Shuttle ein. Der Rest der noch hier bleiben möchte wird später auf die Thor zurückgebeamt. "**


Er schaute zu Dr. Ree. "Ich möchte nicht unhöflich erscheinen Dr. .. Aber angesichts der momentanen Situation denke ich ist es angebracht wenn ich mit zur Thor zurückkehre. Ich danke Ihnen für das Gespräch und freue mich auf viele weitere"

Er setzte wieder sein freundlichstes Lächeln auf.

Wartet auf: Ree

_________________
Bild


11. Nov 2013, 09:28
Profil ICQ
Lt.Commander
Lt.Commander||
Benutzeravatar

Registriert: 11.2011
Beiträge: 1942
Wohnort: Zella-Mehlis
Geschlecht: männlich
Beitrag Re: Kapitel 6: Mit dem Wind in die Heimat
Alanzia, Krankenstation

Dr. Ree


"VIelen Dank Doktor. Dies könnte in Zukunft auch viele Leben in der Föderation retten und erleichtern."

"Halten sie uns bitte auf dem Laufenden, Dr. Vielleicht finden wir zusammen mit ihnen ja eine Lösung für dieses Problem."

"Ich möchte nicht unhöflich erscheinen Dr. .. Aber angesichts der momentanen Situation denke ich ist es angebracht wenn ich mit zur Thor zurückkehre. Ich danke Ihnen für das Gespräch und freue mich auf viele weitere"

"Ich danke Ihnen, Dr" erwiderte Ree lächelnd und schüttelte wieder Opelix Hand.
Dann trat Serina, die sich die ganze Zeit im Hintergrund gehalten hatte, neben Opelix.
"Ich bringe sie dann zu ihrem Shuttle, Lt."


Wartet auf: Opelix

_________________
Bild

Bild


Erreichbar in:
Google+: Thomas Voigt (https://plus.google.com/114126387889007383148/posts)
Skype: tommy221287


12. Nov 2013, 14:22
Profil ICQ
Captain
Captain||
Benutzeravatar

Registriert: 04.2010
Beiträge: 1623
Wohnort: USS Thor
Geschlecht: männlich
Beitrag Re: Kapitel 6: Mit dem Wind in die Heimat
Alanzia >> Hangar >> Shuttle


Captain
Daniel Winchester



Es dauerte nicht lange und Nuvok betrat das Shuttle und wandte sich direkt an ihn.

„Sir, wenn Sie gestatten, würde ich gerne mit einem leicht modifizierten Runabout eine Expedition in die Ul-Kimari-Ausdehnung unternehmen. Vielleicht gelingt es mir, heraus zu finden, was die Quelle für unsere... Erfahrungen... war und einen Schutz dagegen zu entwickeln.“

Winchester dreht sich kurz sprachlos zu ihn um. "Sind sie verrückt Commander?" Eine Antwort wartete er nicht ab. "Ich werde ganz sicher niemanden in einem kleinen Schiff dort hineinschicken. Wir haben hier einen Auftrag zu erfüllen und der hat vorrang. Sie können gerne die Sternenflotte von dieser Begegnung berichten, aber ich werde den Teufel tun und sie dort reinschicken. Ich bin froh das wir alle heil da rausgekommen sind." Daniel lehnte sich etwas zurück und beruhigte sich. "Ich verstehe natürlich ihre Neugier und mir geht es nicht anders, aber das Risiko sie und andere dabei zu verlieren ist mir zu groß. Ich hoffe das verstehen sie Mr. Nuvok."

Warten auf: Nuvok

_________________
Bild


12. Nov 2013, 19:59
Profil
Lt.Commander
Lt.Commander||
Benutzeravatar

Registriert: 11.2011
Beiträge: 1942
Wohnort: Zella-Mehlis
Geschlecht: männlich
Beitrag Re: Kapitel 6: Mit dem Wind in die Heimat
Alanzia

Cmdr. Tommy



Schehe führte Tommy durch das Schiff.
Da er ein Pahkwa-thanh, und dazu noch ein Prinz, war, konnte er sich auch in den Bereichen bewegen die seinen Kollegen nicht zugänglich gewesen waren.
Der Maschienenraum, Serinas KI-Kern und sogar die Ladekammern für die vorderen Massenbeschleuniger.
Tommy sog alles regelrecht in sich auf.
Doch er merkte auch wie reserviert sich Schehe gegenüber ihm verhielt. So als wäre er irgend jemand und nicht ihr Ex-Verlobter.
Irgendwann hielt er es nicht mehr aus und schob Schehe in einen freien Gang. Liara, die sie die ganze Zeit begleitet hatte blieb zurück und stand "Schmiere".
"Was soll das?" zischte Schehe und machte sich von ihm los.
"Was das soll? Du behandelst mich wie einen Fremden, Schehe."
Schehe schnaufte ihm ins Gesicht, was einem ins Gesicht spucken bei den Menschen nicht unähnlich war. Tommy blickte seine große Liebe geschockt an.
"Wüsste nicht das du etwas besseres verdient hättest. Du bist einfach ohne eine Wort zu sagen abgehauen und hast dich verkrochen wie ein verwundetes Tier."
"Das ist nicht wahr!" widersprach Tommy.
"Ach nein? Was ist es dann? Nach dieser Sache bei Tuchanka hattest du dich vollkommen verändert. Uns ist klar das du eine schwierige Entscheidung treffen musstest."
Tuchanka... Uns ist klar das du eine schwierige Entscheidung treffen musstest...
Tommy zuckte innerlich zusammen bei diesen Worten, da sie schmerzhafte Erinnerungen mit sich brachten. Vor seinem inneren Auge stand er wieder vor dem Kriegsgericht und den 5 Admirälen und Generälen die die Untersuchungen geleitet hatten.
Uns ist durchaus bewusst das sie eine schwierige Entscheidung treffen mussten...
So hatte der Vorsitzende Admiral damals seine Erläuterungen begonnen und Tommy freigesprochen. Doch für Tommy ging es damals nicht darum das andere ihm vergaben.
Sondern das er sich selber vergeben konnte.
Tommy schüttelte den Kopf und wischte diese Erinnerungen weg.
"Es war nicht nur diese Sache und das weißt du" erwiderte er.
Ihre roten Augen blickten fest in seine. Nach diesem Vorfall war auch noch ihre Verlobung aufgehoben worden und das hatte Tommy den Rest gegeben.
"Das tut nichts zur Sache" schleuderte sie ihm entgegen und drängte sich an ihm vorbei.
Schehe ging zurück zu Liara, die immer noch Wache hielt. Kurz bevor sie sie erreichte drehte sie sich nochmal zu Tommy um.
"Übrigens,... nur von meinen Freunden lasse ich mich so nenen. Wenn du mich schon mit Vornamen anredest, dann sag ihn richtig."
Mit diesen letzten Worten stapfte Scheherazad an Liara vorbei.
Tommy starrte ihr hinterher. Ihre Worte hatten ihm mehr weh getan als das schärfeste Schwert. Nur am Rande bemerkte er wie Liara an seine Seite trat. Vorsichtig berührte sie ihn an der Schulter.
"Bruder, alles in Ordnung?"
Tommy antwortete nicht.
Liara konnte sich nicht im entferntesten vorstellen was in ihrem Bruder gerade vor ging. Schon als Kinder waren er und Schehe unzertrennlich gewesen. Sie musste ihn auf andere Gedanken bringen.
"Komm... ich zeige dir die SR-2. Ich wette du platzt fast vor Neugier."
Tommys Blick wandte sich ihr zu.
"Eine Bar, wo ich mir nen Drink oder mehr nehmen kann, wäre mir jetzt lieber."
"Das kommt überhaupt nicht in Frage. Das ist keine Lösung und das weißt du" ermahnte sie ihn harsch und schubbste ihn dann in Richtung der Transporter.

_________________
Bild

Bild


Erreichbar in:
Google+: Thomas Voigt (https://plus.google.com/114126387889007383148/posts)
Skype: tommy221287


12. Nov 2013, 21:17
Profil ICQ
Lieutenant
Lieutenant
Benutzeravatar

Registriert: 11.2011
Beiträge: 569
Geschlecht: nicht angegeben
Beitrag Re: Kapitel 6: Mit dem Wind in die Heimat
Lt. Telev 2.SO - Hazard Team
Brücke


"Entschuldigen Sie, Sir. Was genau wir da bekommen, ist mir nicht bekannt", antwortete sie. "Diese Daten sollen uns aber eine sichere Passage durch Massenportale ermöglichen, welche die Pahkwa-thanh für den Hyperraum-Flug nutzen. Ich vermute, dass es wohl unter anderem Zugangs- oder Schlüsselcodes sind, um mehrere Portale aneinander zu reihen und so eine Art Tunnel zu bilden, einem Wurmloch vergleichbar."


Der Andorianer hatte ein wenig bedenken. Denn in den Daten konnten alles mögliche vorhanden sein. Jedoch musste der Captain zugestimmt haben das die Daten übertragen werden konnten. Er nickte nur.

Sie lächelte. "Um ehrlich zu sein, machen die Pahkwa um ihre Technologien ein grosses Geheimnis und verraten nur das nötigste, Sir. Interessanterweise haben Sie nur mich und die Technik gebeten, einen Datenempfang vorzubereiten, nicht aber die CONN-Station. Ich vermute daher einen direkten Zugriff auf den Antrieb und die Kommunikation, eventuell auch die Sensorenphalanx. Die Navigation und Trägheitsdämfpung spielt entweder keine Rolle oder wird nur indirekt betroffen sein."

"Das kann ich verstehen. Niemand möchte das bestimmte Technologien in falsche Hände geraten. Die Föderation würde nicht anders handeln. Was den direkten Zugriff auf die bestimmten Systeme betrifft. Beobachten sie das genau um sicher zugehen das nichts schief gehen kann.":sagte Telev.

wartet auf Cortez

_________________
Bild


12. Nov 2013, 23:36
Profil
Commander
Commander
Benutzeravatar

Registriert: 08.2012
Beiträge: 667
Geschlecht: nicht angegeben
Beitrag Re: Kapitel 6: Mit dem Wind in die Heimat
Alanzia – Hangar

leitender WO
Lt. Cmdr. Nuvok
Sternzeit: 55867,2



"[...] Ich verstehe natürlich ihre Neugier und mir geht es nicht anders, aber das Risiko sie und andere dabei zu verlieren ist mir zu groß. Ich hoffe das verstehen sie Mr. Nuvok."

Mit einer so heftigen Reaktion hatte er nicht gerechnet, ließ sich aber nichts anmerken. Stattdessen folgte er den Worten des Cpts. aufmerksam und antwortete in gewohnt nüchternem und emotionslosen Ton:

„Bei allem Respekt, Sir, aber unser Auftrag ist mit der Ankunft Cmdr. Tommys auf der Alanzia abgeschlossen. Sicher ist es von Vorteil, die diplomatischen Beziehungen mit einem Besuch auf der Heimatwelt der Pahkwan-thanh zu vertiefen, aber das wäre durch die Expedition in den Nebel nicht gefährdet. Im Gegenteil: Wir würden zeigen, dass wir uns für die Probleme der Pahkwan-thanh interessieren und versuchen Lösungen zu finden.

Außerdem hatte ich vor Lt. Goris und das MHN mit zu nehmen. Letzteres ist Immun gegen psychische Beeinträchtigung und kann Goris und mich zur Not sedieren und das Shuttle sicher aus den Nebel fliegen während Lt. Goris als Cardassianer sehr widerstandsfähig gehen Beeinträchtigungen der Psyche ist. Als Exobiologe ist er dazu nahezu unverzichtbar für diese Expedition.

Sir, es wurden verschiedene DNA-Spuren unterschiedlicher Spezies im Nebel entdeckt – einige davon von Spezies aus dem Alpha-Quadranten. Dieses Geheimnis ist zu groß, um es zu ignorieren.“

Zwar rechnete Nuvok nicht ernsthaft damit, dass der Cpt. seine Meinung änderte, aber er wollte es zumindest nicht unversucht lassen.


warten auf: Cpt. Winchester

_________________
Bild


13. Nov 2013, 12:52
Profil
Captain
Captain||
Benutzeravatar

Registriert: 04.2010
Beiträge: 1623
Wohnort: USS Thor
Geschlecht: männlich
Beitrag Re: Kapitel 6: Mit dem Wind in die Heimat
Alanzia >> Hangar >> Shuttle


Captain
Daniel Winchester



„Bei allem Respekt, Sir, aber unser Auftrag ist mit der Ankunft Cmdr. Tommys auf der Alanzia abgeschlossen. Sicher ist es von Vorteil, die diplomatischen Beziehungen mit einem Besuch auf der Heimatwelt der Pahkwan-thanh zu vertiefen, aber das wäre durch die Expedition in den Nebel nicht gefährdet. Im Gegenteil: Wir würden zeigen, dass wir uns für die Probleme der Pahkwan-thanh interessieren und versuchen Lösungen zu finden.

Außerdem hatte ich vor Lt. Goris und das MHN mit zu nehmen. Letzteres ist Immun gegen psychische Beeinträchtigung und kann Goris und mich zur Not sedieren und das Shuttle sicher aus den Nebel fliegen während Lt. Goris als Cardassianer sehr widerstandsfähig gehen Beeinträchtigungen der Psyche ist. Als Exobiologe ist er dazu nahezu unverzichtbar für diese Expedition.

Sir, es wurden verschiedene DNA-Spuren unterschiedlicher Spezies im Nebel entdeckt – einige davon von Spezies aus dem Alpha-Quadranten. Dieses Geheimnis ist zu groß, um es zu ignorieren.“


"Ich kann verstehen das sie das unbedingt untersuchen möchten, aber nicht aus einer impulsiven Handlung heraus. Wenn wir diesen Nebel erkunden werden, dann gut vorbereitet und mit dem tiefst möglichen Risiko. Und übrigens, ist unsere Mission hier noch nicht vorbei. Wir sollen dabei helfen, wenn es uns möglich ist, das es hier nicht zum Bürgerkrieg kommt. Immerhin hätte dies auch unschöne Auswirkungen auf die Föderation. Also wird der Nebel warten müssen."


Warten auf: Nuvok

_________________
Bild


14. Nov 2013, 13:12
Profil
Commander
Commander
Benutzeravatar

Registriert: 08.2012
Beiträge: 667
Geschlecht: nicht angegeben
Beitrag Re: Kapitel 6: Mit dem Wind in die Heimat
Alanzia – Hangar

leitender WO
Lt. Cmdr. Nuvok
Sternzeit: 55870,1



Aus einer impulsiven Handlung heraus.“? Hatte er sich gerade verhört?! Nuvok war Vulkanier, kein Mensch! Das die Mission mehr Vorbereitung gut vertragen könnte, sah er hingegen ein. Es schien auch keinen Sinn zu machen, weiter zu versuchen, den Cpt. um zu stimmen. Also setzte er sich mit einem

„Aye, Sir.“

ins Shuttle und wartete auf den Start.


neuer Ort: Shuttle
warten auf: Abflug, evtl. Cpt. Winchester

_________________
Bild


14. Nov 2013, 13:56
Profil
Captain
Captain||
Benutzeravatar

Registriert: 11.2011
Beiträge: 715
Wohnort: U.S.S. Thor
Geschlecht: männlich
Beitrag Re: Kapitel 6: Mit dem Wind in die Heimat
Schuttel

1.Offizier
Cmdr. McGilles


So langsam erschienen auch alle anderen aus der Gruppe. Lt. Cmdr. Nuvok war in einem Dialok mit dem Capt. ob und überhaupt mann den Nebel mal erforschen könnte. Sean konnte Nuvoks drang verstehen. Auch wenn Sean persönlich sich an den Nebel nur mit Schrecken erinnerte, reizte ihn die Vorstellung zu erfahren, wer oder was dafür verantwortlich war bzw ist.

Auf die Anmerkung vom Capt. das sie helfen können einen Bürgerkrieg zu verhindern, horchte Sean besonders auf. Er nahm sich vor, bei Ihrer Rückkehr darüber mit dem Capt. zu sprechen.

Die Gruppe war fast vollständig und Sean wandte sich zu Lt. Druitt. "Lt. bereiten sie schon alles für den Start vor." Dann replizierte er sich eine Tasse Rakjajino und gesellte sich zum Capt.

wartet auf: Druitt, Winchester, [color=#40BFFF]

_________________
Bild


14. Nov 2013, 14:01
Profil ICQ
Lt.Commander
Lt.Commander||
Benutzeravatar

Registriert: 08.2012
Beiträge: 933
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Kapitel 6: Mit dem Wind in die Heimat
Alanzia

Mannschaftsquartiere - Shuttlehangar

Lt. Cmdr. Neireh (Sicherheitschefin)


Die Führung durch das Schiff war überaus interessant gewesen. Auch zwei Reptiloiden bei einem Trainingskampf mit reinen Klauen zu beobachten. Sie hatte den Erklärungen aufmerksam zugehört. Als sie aber auf die möglichkeiten eines diplomatischen Kontaktes und der Frage nach Informationen zum Volk der Pahkwa-than zu sprechen kam, war der "Vorschlag" der KI doch sehr... ungewöhnlich und inakzeptabel. Gelinde gesagt mußte sie sich beherrschen nichts undiplomatisches zu erwidern um ihr Mißfallen deutlich zu machen. Statt dessen wurde ihre Miene nur finster und sie erwiderte nur kühl das sie noch viel über ihr Volk lernen müsste. Glücklicherweise war die Durchsage des Captains dazwischen gekommen und sie kam der Aufforderung erleichtert nach.

Wenig später traf sie auch beim Shuttle ein und nahm bei den anderen Platz. Das sie gerade nicht bester Laune war konnte man ihr ansehen. Sie grüßte die Anwesenden nur kurz mit einem knappen nicken und war froh wenn sie wieder auf der Thor angekommen waren.

_________________
Bild


14. Nov 2013, 23:46
Profil ICQ
Lieutenant
Lieutenant||
Benutzeravatar

Registriert: 06.2012
Beiträge: 627
Wohnort: Karlsruhe
Geschlecht: männlich
Beitrag Re: Kapitel 6: Mit dem Wind in die Heimat
Alanzia
Lt. Opelix

"Ich bringe sie dann zu ihrem Shuttle, Lt."

Opelix schüttelte Dr. Ree die Hand. "Es war mir eine Ehre. "

"Dann wollen wir mal Serina" Sprach er zum Avatar und zeigte an, dass er ihr folgen wollte.

Sie führte ihn durch schier unendliche Gänge. In jedem Gang entdeckte Opelix sachen, die er sich am liebsten angeschaut hätte. Aber er musste Serina folgen. Alleine würde er sich hier unweigerlich verlaufen.
Kurze Zeit später erreichten Sie den Hangar. Durch die Shuttleluke konnte er sehen, dass schon einige da waren. Er richtete seinen Blick wieder an Serina. "Vielen Dank, ähm ... Mam"

Dann lief er etwas schnelleren Schrittes zum Shuttle. Sichtlich gut gelaunt betrat er dieses.

"Fährt dieser Bus zur Thor`?" Fragte er scherzhaft in die Runde.

Wartet auf: Anwesende

_________________
Bild


15. Nov 2013, 10:39
Profil ICQ
Lt.Commander
Lt.Commander||
Benutzeravatar

Registriert: 08.2012
Beiträge: 933
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Kapitel 6: Mit dem Wind in die Heimat
Alanzia - Shuttlehangar

Lt.Cmdr. Neireh (Sicherheitschefin)



"Fährt dieser Bus zur Thor`?"

Neireh warf dem Doktor einen skeptischen Blick zu. "Dieses Shuttle fliegt zur Thor in der Tat. Das dürfte ihnen bewußt sein ? Geht es ihnen gut Doktor ? Oder ist ihnen das Essen nicht gut bekommen ? Es schien ja eine gewisse Wirkung auf sie gehabt zu haben.", antwortete sie ihm und musterte ihn eindringlich. Ein Doktor der nicht ganz bei sich selbst war hätte ihr jetzt grade noch gefehlt. Die Alternative war ein Doktor der eine seltsame Art von Humor hatte und glaubte witzig zu sein. Sie wußte nicht was ihr davon weniger gefiel.


Weiter: Opelix, Anwesende

_________________
Bild


15. Nov 2013, 12:04
Profil ICQ
Lt.Commander
Lt.Commander||
Benutzeravatar

Registriert: 11.2011
Beiträge: 1942
Wohnort: Zella-Mehlis
Geschlecht: männlich
Beitrag Re: Kapitel 6: Mit dem Wind in die Heimat
Alanzia

Serina



Serinas innere Sensoren bemerkten bei Lt.Cmdr. Neireh eine Beschleunigung des Pulses und eine erhöhung der Körpertemperatur um 0,214 Grad. Ihre Optiken registrierten wie sich ihre Pupillen zusammenzogen.
Eindeutig ein Zeichen für Verärgerung.
Serina wusste nicht woher diese Verärgerung auf einmal kam.
Sie hatte nur einen Möglichkeit genannt wie am leichtesten eine diplomatische Verbindung hergestellt werden kann. Das erwartete man von ihr.
Das sie Möglichkeiten aufzählte.
"Organische..." seufzte sie. "Ich werde sie nie verstehen."

_________________
Bild

Bild


Erreichbar in:
Google+: Thomas Voigt (https://plus.google.com/114126387889007383148/posts)
Skype: tommy221287


15. Nov 2013, 17:51
Profil ICQ
Benutzeravatar

Registriert: 11.2011
Beiträge: 546
Wohnort: USS THOR
Geschlecht: männlich
Beitrag Re: Kapitel 6: Mit dem Wind in die Heimat
Thor, Brücke

Lieutenant Fuller, Ingenieur

Der Zweite Ingenieur hatte wenig Lust, das Schiff von ausserhalb kontrollieren zu lassen, noch weniger von einer anderen Species. Er sicherte daher sämtliche Stationen so weit wie möglich ab, die nicht direkt mit der Navigation und dem Antrieb zu tun hatten. Nur diese und die externe Kommunikation blieben offen.

Natürlich war er sich klar darüber, dass das alles nur gegen bekannte mögliche Angriffe half. Perfekten Schutz gab es nicht, trotz mehrfacher Firewalls und diverser Scanner für fremde Programme, Subroutinen und Steuerbefehle.

Hoffentlich wusste der Captain, was er tat, denn Cortez würde wohl kaum ohne seine Zustimmung handeln. Auch Pike war sicher eingeweiht, schliesslich war Angelina nicht seine Vorgesetzte, sondern er.

Mit einem Nicken deutete er an, dass alle Systeme bereit waren, die Daten der Pahkwa-than zu übernehmen, was auch immer das für welche waren.


Warten auf Ereignisse


15. Nov 2013, 22:31
Profil
Lt.Commander
Lt.Commander||
Benutzeravatar

Registriert: 11.2011
Beiträge: 1942
Wohnort: Zella-Mehlis
Geschlecht: männlich
Beitrag Re: Kapitel 6: Mit dem Wind in die Heimat
SR-2, Deck 1, Quartier des Captains

Cmdr. Tommy


Bild

Tommy sahs zusammen mit seiner Halbschwester in der Sitzecke ihres Quartiers. In seiner Hand ruhte ein Glas pahkwathanhischer Brandy, welches sie ihm zugestanden hatte. Doch er hatte nur ab und zu mal dran genipt.
Liara hatte ihm das ganze Schiff gezeigt und fasst alles beruhte noch auf seinen alten Plänen die er damals angefertigt hatte. Die SR-2 war knapp 150 Meter lang und so nur ungefähr halb so lang wie die Thor und nur 1/3 so hoch. Sie besahs nur 5 Decks.
Auf Deck 1 war Liaras Quartier.
Auf Deck 2 war das Kampfinformationszentrum, Cockpit, Einsatzzentrale, Kommunikationsraum, Sicherheit.

Bild

Auf Deck 3 waren die Mannschaftsunterkünfte, Krankenstation, Messe, Lebenserhaltung, Hauptgefechtsstand und ein Mannschaftskasino. Nur Liara hatte ein eigenes Quartier. Der Rest der Mannschaft schlief in 2 großen Schlafsäalen.
Deck 4 war das Maschienendeck und Deck 5 der Hangar.
Liara hatte im erklärt das seine Pläne für die damalige Zeit gut waren, aber die Technik schritt damals schnell voran und so hatte man sie nochmal überarbeiten müssen.
Aber im großen und ganzen war es immer noch sein Schiff.
"Hast du mir zugehört?" riss ihn Liara aus seinen Gedanken.
"Wie bitte?" fragte Tommy und konzentrierte sich nun auf Liara, die auf der Ecke rechts von ihm sahs.
"Ich sagte du musste Schehe Zeit geben. Sie war damals tief verletzt als du einfach so gegangen bist ohne mit ihr zu sprechen. Deine Rückkehr hat diese Wunden wieder aufgerissen. Das wird schon wieder, keine Sorge" machte sie ihm lächelnd Mut.
Tommy schnaufte nur und schaute zu der Wand neben dem Eingang zum Quartier. Die ganze Wand war ein Aquarium in der Zierfische von allen möglichen Welten schwammen.
"Ich hab es nicht besser verdient" sagte er nur und stellte sein Brandyglas ab. "Sie hat etwas besseres verdient als einen ständig versagenden Gamma. Es gab nie eine Chance für uns."
Liaras Lächeln war einem bedrückten Gesicht gewichen und sie betrachtete ihren Bruder.
Nur einmal hatte sie ihn so gesehen und das war nach der Schlacht von Tuchanka die die kroganischen Rebellionen beendete.
Nach dieser "Sache" die ihn zerbrochen hatte und für die er sich bis heute die Schuld gab.
Damals, in der letzten Schlacht, hatte Tykp'ler sich noch stark gefühlt und hatte Selbstvertrauen.
Doch seither...
In diesen wenigen Jahren hatte er sein Selbstvertrauen komplett verloren.
Und wenn er es nicht rechtzeitig wiederfand... könnte die ganze Sache hier böse enden.

_________________
Bild

Bild


Erreichbar in:
Google+: Thomas Voigt (https://plus.google.com/114126387889007383148/posts)
Skype: tommy221287


17. Nov 2013, 23:56
Profil ICQ
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Forum gesperrt Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 2642 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1 ... 105, 106, 107, 108, 109, 110, 111 ... 177  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | designed by Vjacheslav Trushkin for Free Forums 3 & Free Forums/DivisionCore. phpBB3 Forum von phpBB8.de